Coronavirus: Informationen des Landes Nordrhein-Westfalen

Die nordrhein-westfälische Landesregierung hat die Coronaschutzverordnung angepasst: In Regionen mit Inzidenzen von 10 oder weniger werden bestehende Maßnahmen auf das Notwendige beschränkt. Die Anpassungen treten am 09. Juli 2021 in Kraft und gelten bis vorerst 5. August 2021.

Alle Regeln, den genauen Wortlaut der Coronaschutzverordnung sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie unter: www.land.nrw/corona

Inzidenzstufe 0
Angesichts landesweit niedriger Inzidenzzahlen und der deutlich abnehmenden Zahl schwerer Krankheitsverläufe wird eine neue “Inzidenzstufe 0” eingeführt. Diese Stufe gilt in Kreisen und kreisfreien Städten, die seit mindestens fünf Tagen eine 7-Tage-Inzidenz von 10 oder weniger aufweisen. Sie beinhaltet die weitgehende Aufhebung eines Großteils der Schutzmaßnahmen wie Kontaktbeschränkungen und Mindestabstände. Die Einhaltung der Mindestabstände wird aber weiterhin empfohlen.

Maskenpflicht
In der Inzidenzstufe 0 muss grundsätzlich nur noch in Innenbereichen eine Maske getragen werden. Gilt auch für das ganze Land die Inzidenzstufe 0, gilt die Maskenpflicht nur noch im öffentlichen Personenverkehr, im Einzelhandel, in Arztpraxen und ähnlichen Einrichtungen. Hintergrund: Dort kann man auf Personen treffen, die noch kein Impfangebot wahrnehmen konnten.
Beschäftigte mit einem besonders nahen Kundenkontakt wie z.B. bei körpernahen Dienstleistungen oder in der Gastronomie müssen weiterhin eine Maske tragen oder über einen negativen Testnachweis verfügen.

Private Feiern, Partys und Diskotheken
In der Inzidenzstufe 0 kann bei privaten Feiern mit mehr als 50 Teilnehmern dann auf Mindestabstände und Maskenpflicht verzichtet werden, wenn alle Teilnehmer negativ getestet, geimpft oder genesen sind.
Bei einer regionalen Inzidenzstufe 0 ist auch der Betrieb von Clubs und Diskotheken innen erlaubt. Voraussetzung sind: Hygienekonzept, Negativtest, Impf- oder Genesungsnachweis und Kontaktnachverfolgung.

Großveranstaltungen wie Fußballspiele etc.
Sportgroßveranstaltungen sind mit bis zu 25.000 Zuschauern zulässig, wenn maximal 50 Prozent der Plätze vergeben werden. Ab 5.000 Zuschauerinnen und Zuschauern muss ein Nachweis über einen negativen Test, eine vollständige Impfung oder eine Genesung nachgewiesen werden. Ein genehmigtes Hygienekonzept ist ebenfalls erforderlich.

Volksfeste
Bei einer regionalen und landesweiten Inzidenzstufe 0 sind auch Volksfeste, Stadt-, Dorf- und Straßenfeste, Schützenfeste, Weinfeste und ähnliche Festveranstaltungen wieder möglich – Voraussetzung ist eine Negativtest, Impf- oder Genesungsnachweis für sämtliche teilnehmenden Personen.

Testpflicht nach längerer Abwesenheit am Arbeitsplatz
Wer mindestens fünf Tage, zum Beispiel aufgrund eines Urlaubs, nicht am Arbeitsplatz war und in den Betrieb zurückkehrt, muss am ersten Arbeitstag einen negativen Coronatest vorweisen oder vor Ort durchführen. Diese Regelung gilt nicht für vollständig Geimpfte oder Genesene.

Weitergehende Informationen finden Sie in der Coronaschutzverordnung unter www.land.nrw/corona


Diese Warnmeldung stammt aus dem Modularen Warnsystem (MoWaS) des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe.
Sie darf nur inhaltlich unverändert und nicht zu gewerblichen Zwecken verwendet werden.
Um die Authentizität der Warnmeldung zu überprüfen gehen Sie auf https://warnung.bund.de.
Eine Einschränkung oder (zeitweise) Einstellung des RSS-Feeds ist z.B. für technische Wartungen jederzeit und ohne vorherige Ankündigung möglich.

Veröffentlicht um 22:02 Uhr
.
.
.   →   Weiterlesen
.

Aufrufe: 27